Eigene und Tonträger befreundeter Musiker

www.sezession.de/48552/das-pegida-lied-von-friedrich-baunack.html


Friedrich Baunack: Straßenmusik

Die erste Veröffentlichung, 1991 ohne weitere Hilfsmittel im Freien aufgenommen, bescherte mir eine enthusiastische Besprechung in der damals noch jungen Jungen Freiheit ( „Innere und äußere Grenzen/ Der Liedermacher Friedrich Baunack“, JF Nummer 37/ 1994)

Seite 1: Wo führt mein Weg mich fremdlings noch Hin?/Für Regina vom Morgenzug/ Mein Herz versteinert und mein Schatten weint (Verse: Jakob Haringer)/Märzsonnen/ Ein Erlenmädchen/ Die verwunschene Prinzeß/  Bullterrier-Spiel (Flötenstück), Gertruds Lied (Flötenstück)/ Für Fifalti (Flötenstück)/ Schucker Micha/ Wieder allein/ Die Nachtigall (Verse: Theodor Storm)

Seite 2: Was heißt mir schon Geselligkeit?/ Die letzte Freude (Verse Knut Hamsun)/ Mein Herz versteinert (Verse Jakob Haringer)/ Septembergold/ Abschied vom Sommer/ Rumpeldipumpel (Konzertina- Stückchen)/


Theresa vom kleine  Café/ Wenn auch die Ufer von Eis schon sind/ Gebet/ Mitternachts (Verse: Jakob Haringer)

Musikkassette, DM 19,56  T€URO 10,--


Friedrich Baunack: Weite Fahrt

18 Lieder aus eigener Feder:

Endlich rollt mein Wagen fort/  Ein bunter Kelch für Dich/ Für zwei Monde…/ Kleines Regenlied/ Wieder ein Jahr (Spandauer Schweigen)/ Zwischen Abend- und Morgenland/ Türkischer Honig/ Zur ersten Novembersonne/ Griechischer Winter/    Südtunesisches Aquarell/ Straßenlied/ Zwischen Morgen- und Abendland/ Heimatlied/  Unter Sternen/ Neues Lied der Deutschen/ Erotische Kosmogonie/ Abendlied/   Wüstefelder Hymne

Seine Lieder zu Gitarre und Concertina sind poetische  Liebeserklärungen an das Land, die Liebe, das Leben und seinen Heimatort Wüstefeld. Eine Instrumentalisierung der Poesie durch die Politik lehnt Baunack ab, gleichwohl sind seine Lieder schon dadurch politisch, dass die Texte in gediegenem Deutsch, ohne Amerikanismen oder umgangssprachliche Flapsigkeiten abgefasst sind." Heimat-Nachrichten, Rotenburg an der Fulda,  5/1997

 Lichtscheibe mit Begleitheft,  DM 29,33/ T€URO  15,--

 

Das Land lebt! Der Sängerkrieg der Deutschland-Bewegung

Mitschnitt vom – na ja, legendär wär´ein bißchen hoch gegriffen – vom unvergeßlichen einmaligen Sängerkrieg 1997 am Fuße der Wartburg mit:

Der Freibund: Über meiner Heimat Frühling und Wer trägt die schwarze Fahne dort?/    Ulenspiegel & Nele: Der Alte und Der Stacheldrahtvogel/   Karl-Heinz Bomberg: Die Befragung und Friede, Freude, Eierkuchen/   Die Sturmvögel: Wer zu den Quellen finden will und Wo stehen uns´re letzten Burgen/   Swantje Swanhwit: Goldblonde Locken und Der Lindenbaum/   Friedrich Baunack: Neues Lied der Deutschen und Mein Schmerz, nmein Hoffen/   Deutsche Gildenschaft: Vorm Feinde stand in Reih und Glied und Die Eisenfaust am Lanzenschaft

Lichtscheibe mit Begleitheft,  DM 29,33/ T€URO  15,--

 

Friedrich Baunack: Endlich frei...

Zwanzig Lieder, unter anderem  aus eigener Feder, der Jugendbewegung und aus dem deutschen    Volksliedschatz, "..ein musikalisches Erlebnis abseits seichter Tonkonserven mit Niveau und Pfiff" ("Der Eckart", Wien 10/2002):

Wir sind eine kleine verlorene Schar (Worte und Weise: Nerother Wandervogel)/  Islandfischer (Volkslied aus Flandern)/  Lenzing/  Hinter´m Moor (Verse Manno Schnorr*)/  Merhaba arkadaş/ Ahnung/  Es waren zwei Königskinder (Volksgut)/   Wo tausend Krieger fielen (Worte und Weise: Werner Helwig)/  Ballade in U-Dur (Verse: Detlev von Liliencron)/  Festansprache zum 150. Jahrestag der 48er Revolution/   Mein Volk!/   Das Wort zum Zahltag/   Testament/   Es war ein König in Thule (Worte: Johann Wolfgang von Goethe/ Weise: Friedrich Zelter)/  Mein Schmerz! Mein Hoffen…/   Mein Gefängnis (Worte: Erich Mühsam)/  Du, laß dich nicht verhärten (Worte und Weise: Wolf Biermann)/   Kraniche/  Vor uns liegt die Straße (Worte und Weise: Ute Kraffzig)/  Abends treten Elche (Worte: Heinrich Eichen, Weise: Gerd Lascheit)

Lichtscheibe mit Begleitheft,  DM 29,33/ T€URO  15,--